WebsiteWissen.com

Friseur-Website erstellen: In vier einfachen Schritten (2024)

Von Dirk Metzmacher Fachjournalist für Web und Grafik mit 20+ Jahren Erfahrung Letztes Update:

Wir sind bekannt aus:

Top 3 Anbieter für Friseur-Websites

Hat ein Kunde erst einmal den passenden Friseur-Salon gefunden, wird er diesem oft jahrelang treu bleiben. Um diese Kundenbeziehung aufzubauen und zu pflegen, ist die Erreichbarkeit über das Internet ein wichtiger Baustein. 

Doch wie setzt man eine Online-Präsenz als Friseur selbst um? Das ist leicht zu meistern!

Im Groben gehören zum Erstellen deiner Friseur-Website nur vier Schritte, die ich dir in dieser Anleitung im Detail vorstellen werde. 

Erst einmal musst du deine Anforderungen und Ziele kennen. Nach der Auswahl eines dafür geeigneten Website-Tools geht es dann um die Planung deiner Salon-Homepage und schließlich um das Gestalten und Einfügen deiner Inhalte.

Klingt schon kompliziert genug, wirst du vielleicht sagen? Aber keine Panik: weder eigene Design- noch Programmierkenntnisse sind heutzutage mehr nötig, um eine ansprechende Website zu erstellen!

Lass´ uns gemeinsam schauen, was eine gute Website für Friseure ausmacht, welche Funktionen dich und deine Kunden glücklich machen und wie deine eigene Seite Schritt für Schritt angelegt wird: und zwar „perfekt gestylt“!

Friseur-Website

Anforderungen kennen

Was macht eine gelungene Friseur-Website aus?

Checkliste für eine Webseite erstellen

Wer neu im Ort oder im Viertel ist, sucht vielleicht häufig im Internet nach einem passenden Friseur-Salon. Und dieser sollte sich möglichst ansprechend präsentieren!

Dafür kannst du sorgen, denn deine Friseur-Website wird dein Aushängeschild mit allen Informationen im Internet.

So erfahren aktuelle und zukünftige Kunden alle Neuigkeiten, können Termine buchen und mit dir in Kontakt treten. Friseur-Webseiten sind also neben dem direkten Besuch im Salon oder einem Anruf eine wichtige Möglichkeit, einen Termin zu erhalten oder wichtige Informationen abzufragen.

Sie können aber auch Einnahmen generieren. Dazu brauchst du einen Online-Shop, zum Beispiel mit den Pflege-Produkten, die deine Kunden vor Ort schon kennen- und lieben gelernt haben. Und es gibt aber noch weitaus mehr Gründe, warum eine Friseur-Website im Baukasten auch für dich wichtig ist:

Wozu eine Friseur-Website erstellen?

Die Überlegung, was du mit deiner Friseur-Homepage erreichen möchtest, bestimmt die nächsten Schritte. Deshalb soll dir meine Liste bei deinen Entscheidungen helfen. Das könnten deine Ziele und Ansprüche sein:

  •  Digitale Visitenkarte als erster Kontakt
  • Termine leichter vereinbaren
  • Alle wichtigen Informationen, wie zum Beispiel die Öffnungszeiten, anbieten
  • Aktuelle Angebote und besondere Aktionen vorstellen
  • Kunden binden und gute Bewertungen sammeln
  • Weitere Dienstleistungen neben dem Standard vorstellen

Welche Funktionalitäten benötigt deine Friseur-Webseite?

Du hast die Ziele und Anforderungen deiner Friseur-Homepage nun festgelegt. Damit diese auf der Website auch umgesetzt werden können, benötigst du bei der Auswahl des passenden Website-Tools bestimmte Funktionen. Es gibt dabei zahlreiche Optionen, weshalb meine Liste dir die wichtigsten  Features vorstellen soll:

Diese Funktionen sind bei Friseur-Webseiten häufig gefragt:

  •  Selbstdarstellung (Über uns-Seite)
  • Blog mit aktuellen Angeboten und Events
  • Integrierter Buchungskalender
  • Shop (z.B. für Pflegeprodukte, Gutscheine, u.v.m.)
  • Kontaktseite mit Formular
  • Karte mit Anfahrtsskizze
  • Verlinkung zu Social Media Kanälen

Mein Tipp: Um dir den Start einfacher zu machen, stelle den Shop-Bereich zunächst zurück und konzentriere dich auf die Darstellung deines Salons mit allen wichtigen Informationen, News und einer Buchungsoption. So kommst du schneller online. Weitere Bereiche kannst du auch später noch Schritt für Schritt erweitern!

Welche Methoden sind für die Erstellung einer Frisur-Homepage geeignet?

Bevor du damit startest, deine eigene Friseur-Website zu erstellen, machst du dir kurz Gedanken um die passende technische Basis. Ich stelle dir hier die drei üblichsten Ansätze vor.

Homepage-BaukastenWordPress / CMSErstellen lassen
Für wen geeignet?Für alle Einsteiger, auch ohne VorkenntnisseFür technisch begabte Einsteiger, die mehr Flexibilität wünschenFür alle, die zu wenig Zeit für die eigene Erstellung haben, und etwas mehr ausgeben können
Einfache Erstellung?✅ Schnell zum Ziel, dank Assistenten und 1-Klick-Vorlagen⛔ Hier musst du dich etwas in das Thema einlesen zum Start✅ Einfach, aber du musst deine Wünsche klar formulieren können
Alle Funktionen enthalten?✅ Alle Funktionen einer typischen Friseur-Website werden unterstützt✅ Ein sehr großes Plugin-Angebot macht WordPress erweiterbarJe nach Budget ist alles umsetzbar
Geringe Kosten?✅ Ab ca. 10€/Monat möglich✅ Nur Webhosting-Kosten⛔ Ab ca. 1.000 €
Empfehlung
Du hast diesen Artikel vermutlich angeklickt, weil du dich informieren willst, wie du eine Friseur-Homepage selbst erstellen kannst – und das mit geringen Kosten. Im Weiteren lege ich meinen Schwerpunkt deshalb auf die Umsetzung mit einem guten Website-Baukasten für Friseure oder auch WordPress als Alternative dazu.

Homepage-Baukasten

Wie kann ich meine Hair-Salon-Website mit einem Baukasten erstellen?

Friseur-Website mit Baukasten erstellen
Passe alle Fotos, Texte und Verlinkungen deiner Website-Vorlage mit Hilfe des Baukastens schnell an

Die modernen Homepage-Baukästen nehmen dich mit ihren Einrichtungsassistenten an die Hand, um gemeinsam dein Ziel innerhalb kürzester Zeit zu erreichen: online zu gehen, mit deiner eigenen Internetpräsenz.

Und ich wage zu behaupten: jeder kann das in wenigen Schritten schaffen!

Aus dem großen Angebot an Designvorlagen für die Friseur-Homepage, die je nach Anbieter auch Templates oder Themes genannt werden, wählst du ein für dich ein ansprechendes Salon Website Template aus. Und das direkt in deinem Web-Browser.

Du brauchst dafür kein technisches Wissen, irgendwelche Vorkenntnisse oder gar Programmierkünste: hier entscheidest du mit einem Klick.

Alle weiteren Schritte haben im Hintergrund versierte Programmierer und Webdesigner für dich übernommen.

So kannst du dich voll auf die Erstellung aller Inhalte konzentrieren. Texte für deine Friseur-Homepage fügst du mit einem Editor ein, der Funktionen bietet, wie du sie auch von Microsoft Word gewohnt bist. Und auch das Einfügen von Bildmaterial gelingt mit wenigen Klicks.

Schritt für Schritt erweiterst du so dein Projekt, bis es offiziell veröffentlicht wird.

In der folgenden Übersicht stelle ich dir die modernsten, von mir getesteten Website-Baukästen mit allen relevanten Informationen vor:

IONOS MyWebsite: Der Baukasten-Testsieger (Note 1,5)

Website mit IONOS KI erstellen
Bei IONOS ist die Website-Erstellung dank KI-Unterstützung besonders einfach

Mit dem IONOS-Baukasten „MyWebsite“ können auch Einsteiger ohne technische Vorkenntnisse im Handumdrehen ganz einfach professionell wirkende Websites erstellen.

Das gelingt dank der übersichtlichen Bedienung und der Unterstützung durch komfortable KI-Funktionen.

Wenn du keine KI-Texte und -Bilder verwenden willst, solltest du diese Inhalte vorbereiten und bei der Erstellung bereithalten.

Ein großer Pluspunkt sind die vergleichsweise geringen Kosten.

Außerdem überzeugt IONOS durch das hohe Datenschutzniveau und den deutschen Support. Einziges größeres Manko: Für komplexe Websites ist das „MyWebsite“-System nicht geeignet.

Wofür IONOS „MyWebsite“ sich besonders eignet:

  • Einzelunternehmer wie Coaches oder Makler
  • Lokale Firmen wie Handwerksbetriebe oder Arztpraxen
  • Alle, die ohne technische Vorkenntnisse eine einfache Homepage erstellen wollen

Was mir bei IONOS „MyWebsite“ am besten gefallen hat:

  • Die Einrichtung und Bearbeitung geht einfach von der Hand
  • Der KI-Assistent ist eine große Unterstützung bei der Erstellung der Website und der Befüllung mit Inhalten (Texte und Bilder)
  • Rechtssicherheit durch Server-Standort in Deutschland (Stichwort: DSGVO)
  • Tarife sind günstig
  • E-Mail-Adresse und Domains sind im Tarif enthalten

Was ich verbesserungswürdig finde:

  • Designs/Templates könnten noch mehr Kreativität und Qualität haben
  • Für komplexe Websites solltest du einen anderen Anbieter wählen

Mehr erfährst du in meinem IONOS/1&1-Baukasten Erfahrungs- und Testbericht.

Mit IONOS MyWebsite starten

IONOS bietet verschiedene Baukasten-Tarife, die bereits ab 1€ / Monat für die ersten 6 Monate starten.

Welche Homepage-Baukästen kann ich empfehlen?

Hier findest du alle von mir getesteten Anbieter im ausführlichen Vergleich:

  • 1 Sehr einfache Erstellung

    Ionos Logo

    Testurteil

    1,5

    2024

    Sehr gut

    Stärken und Schwächen

    • Sehr komfortable Bedienung
    • Beste Ergebnisse für einfache Websites
    • KI-Assistent erleichtert Erstellung
    • Bilddatenbank mit 17.000 Fotos
    • Email-Postfach im Tarif enthalten
    • Eher nicht für komplexere Website geeignet
    • Andere Anbieter bieten mehr Auswahl bei Design-Vorlagen

    Tarife

    • IONOS MyWebsite Now
      • Werbefrei
      • Mit eigner Domain & Email
      • ab 1€ / Monat
    Zum Anbieter
  • 2 Bauksten für Designfans

    Testurteil

    1,6

    2024

    Sehr gut

    Stärken und Schwächen

    • Besonders stylishe & mobil optimierte Designvorlagen
    • Templates für jede Branche
    • Integrierte Marketing- und Analysetools
    • Zugang zu über 40 Millionen Bildern
    • Vergleichsweise wenige Add-Ons (oder kosten extra)
    • Email-Postfach kostet extra (über Google Workspace)

    Tarife

    • Squarespace Personal
      • Mit eigner Domain
      • ab 11,00€ / Monat
      • 14 Tage kostenlos testen
    Zum Anbieter
  • 3 Flexibelster Baukasten

    Wix Homepage Baukasten

    Testurteil

    1,8

    2024

    Sehr gut

    Stärken und Schwächen

    • Baukasten mit der größten Gestaltungsfreiheit
    • 800+ hochwertige Designs, 300+ App-Erweiterungen
    • KI-Assistent für Website und Inhalte
    • Mehrere Bilddatenbanken integriert
    • Funktionsumfang kann anfangs überfordern
    • E-Mail Adressen nur über Google Workspace (kostet extra) 

    Tarife

    • WIX kostenlos
      • Dauerhaft kostenlos
      • Wix.com-Branding
      • Keine eigene Domain
    • WIX Premium
      • Werbefrei
      • Mit eigner Domain
      • ab 11,90€ / Monat
      • 14 Tage kostenlos testen
    Zum Anbieter
  • 4 Sehr einfache Erstellung

    Jimdo Logo

    Testurteil

    1,9

    2024

    Sehr gut

    Stärken und Schwächen

    • Erstellungs-Assistent, mit dem die Website in wenigen Minuten steht
    • Ansprechende & mobil optimierte Designs
    • Rechtssicher inkl. Abmahnschutz (in entsprechendem Tarif)
    • Funktionen eher auf Basics limitiert
    • Wenig Möglichkeiten zur Erweiterung

    Tarife

    • JIMDO kostenlos
      • Dauerhaft kostenlos
      • Jimdo-Branding
      • Keine eigene Domain
    • JIMDO Premium
      • Werbefrei
      • Mit eigner Domain
      • ab 9,00€ / Monat
    Zum Anbieter
  • 5 Tipp für kleinere Websites

    Webador

    Testurteil

    2,1

    2024

    Gut

    Stärken und Schwächen

    • Sehr einfache und anfängerfreundliche Erstellung
    • Designs für Mobilgeräte optimiert
    • Kostenloser deutscher Support
    • Günstige Pro-Tarife
    • Auswahl an Design-Templates ist eingeschränkt
    • Funktionen im Vergleich nicht so umfanreich (Kein App-Store)

    Tarife

    • Webador Free
      • Dauerhaft kostenlos
      • Keine eigene Domain
      • Webador-Banner auf der Seite
    • Webador Pro
      • Inkl. Domain und Email-Postfach
      • Inkl. Online-Shop
      • ab 8,50€ / Monat
      • 3 Monate kostenlos testen
    Zum Anbieter

WordPress

Wie kann ich Friseur-Webseiten auf WordPress-Basis erstellen?

Wordpress Webhosting

Eine Friseur-Website auf WordPress-Basis ist eine interessante Alternative zu den Homepage-Baukästen.

WordPress ist eine CMS-Software (Content-Management-System), welche du bei einem Webhosting-Anbieter installierst.

Am einfachsten geht dies mit einem spezialisierten WordPress-Webhost, bei dem das System bereits vorinstalliert ist, so dass du mit deinen Friseur-Webseiten direkt starten kannst.

Ist WordPress noch nicht installiert, müsstest du diesen Schritt selbst übernehmen. Dabei wird es etwas technischer, denn du musst zumindest die Datenbank-Zugänge parat haben, sowie Zugang zu deinem Webspace, etwa über FTP.  Aber so kannst du deine Friseur-Homepage besonders günstig bei einem Standard-Webhost erstellen.

Zu den Vorteilen von WordPress zählt die Anzahl an Themes und Plugins, also den Vorlagen für Friseur-Homepages und den Erweiterungen, von denen viele sogar kostenlos sind. Zu den Nachteilen zählen die schon angesprochene Installation und allgemein die deutlich komplexere Bedienung, wenn du etwas anpassen oder erweitern willst.

Auch das Editieren der einzelnen Inhalte ist bei WordPress weniger intuitiv als bei einem Homepage-Baukasten.

Eignet sich WordPress auch für meine Friseurwebsite?

Wordpress-Frisör-Themes
Im WordPress-Repository findest du kostenlose wie kostenpflichtige Themes für Salons

Vorteile von WordPress für Friseur-Websites:

  • WordPress selbst ist kostenlos
  • Es gibt zahlreiche kostenlose Themes
  • Großes Archiv an Plugins für mehr Funktionen

Nachteile von WordPress für deine Hair Salon Website:

  • Ein Einlesen in das Thema ist Voraussetzung
  • Nicht alle Erweiterungen funktionieren sofort

Kosten von WordPress:

  • WordPress selbst ist gratis
  • Du benötigst einen Webhosting-Anbieter, der zumeist monatlich abrechnet

Und nun? WordPress ist deine Alternative, wenn du unabhängig von einem Anbieter sein willst und keine Angst vor etwas mehr Technik hast.

Kurzanleitung: So setzt du deine Friseur-Website mit WordPress auf

  1. Zunächst benötigst du deinen Platz im Internet über einen Webhosting-Anbieter. Im besten Fall bei einem Anbieter wie IONOS WordPress, der WordPress schon vorinstalliert hat.
  2. WordPress wird nun eingerichtet. Dazu gehören dein Benutzername, Titel und Untertitel deiner Seite sowie Suchmaschinen-Einstellungen.
  3. Suche ein Theme, das möglichst nahe ist an deiner Vorstellung von einer guten Friseur-Website.
  4. Richte dir dein Theme ein. Du kannst zumeist die Farben, dein Logo und auch die Schriftart festlegen.
  5. Starte mit den ersten Inhalten und lege Seiten oder News-Beiträge an.
  6. Füge Fotos oder Videos ein.
  7. Fehlen Funktionen, wie zum Beispiel ein Buchungskalender, so nutze passende Plugins zum Erweitern.

Webhosting-Anbieter stellen die nötige technische Grundlage zur Veröffentlichung deiner Website auf WordPress-Basis.

Es ist dein Server, also dein „Platz im Internet“, auf dem du WordPress installieren kannst.

WordPress selbst ist zwar kostenlos, wird aber bei einem Webhosting-Anbieter deiner Wahl gegen einen Monatsbeitrag abgelegt.

Anfängern empfehle ich, sich für ein Webhosting zu entscheiden, das ein schon vorinstalliertes WordPress mitbringt. So entfällt die doch recht technische Installation und Einrichtung.

Interessant ist hier z. B. der IONOS WordPress-Hosting-Tarif „Start“*: besonders gut geeignet für kleinere Websites oder Blogs. In den ersten 6 Monaten zahlst du nur 3€ pro Monat, danach werden 5€ fällig.

In dem Tarif dabei sind 25 GB schneller Speicherplatz, eine Domain plus E-Mail-Postfach, sowie ein kostenloses SSL-Zertifikat zur Absicherung. Also alles, was du für einen guten Start benötigst.

Da die technische Seite deiner WordPress-Installation vom Anbieter übernommen wird, bleibt WordPress mit all seinen Aktualisierungen stetig auf dem neuesten Stand und auch Malware oder andere Sicherheitsbedrohungen haben kaum eine Chance.

Das ist wichtig: veraltete WordPress-Versionen und Plugins werden oft von Hackern ausgenutzt und etwa für Spam missbraucht.

Auf beiden Plattformen, die auf den ersten Blick sehr ähnlich wirken, wird WordPress angeboten.

Wer steckt hinter WordPress.org und WordPress.com?

Beide Angebote stammen vom WordPress-Erfinder Matthew Mullenweg.

Auf WordPress.org wird dir die Software, also das WordPress-CMS kostenlos zum Download als Zip-Datei und zum freien Nutzen angeboten. Daneben gibt es zahlreiche Informationen zur Installation, sowie Tipps & Tricks.

Um einen Provider für das Hosting von WordPress sowie die Installation musst du dich hier selbst kümmern.

WordPress.com ist dagegen ein kostenpflichtiger Hosting-Service, bei dem das WordPress-CMS vorinstalliert ist. Inklusive sind Domain, Webspace und die Installation. Einsteiger können mit einer Subdomain (meinehomepage.wordpress.com) starten, um die Erstellung einer eigenen kostenlosen Homepage auszuprobieren.

Was ist besser – eigene Installation oder WordPress.com?

Wer WordPress selbst installieren und einrichten möchte, muss sich etwas in das Thema einarbeiten. Ein gewisses technisches Verständnis ist dabei die Voraussetzung.

Spezialisierte Webhosting-Anbieter bieten dir aber (ähnlich wie das schon vorgestellte WordPress.com) Pakete mit vorinstalliertem WordPress an.

Damit wird WordPress auch für Einsteiger interessant. Du benötigst dennoch etwas Zeit, um dich einzuarbeiten.

Bei WordPress.com bist du in den kostenlosen oder günstigen Website-Tarifen sehr eingeschränkt und kannst meiner Meinung nach nicht die eigentlichen Vorteile von WordPress (also Nutzung der zahlreichen Community-Themes und -Plugins) nutzen.

Wirkliche Flexibilität hast du bei WordPress.com erst in den Business-Tarifen ab 25€/Monat.

Zum Vergleich: eine eigene, bei IONOS gehostete 1-Klick-Installation kostet dich inklusive eigener Domain und E-Mail-Adresse nur 5€ im Monat.

Fazit

Möchtest du WordPress zunächst einmal unverbindlich testen, so empfehle ich WordPress.com im Free-Tarif. Dort erhältst du allerdings nur eine Subdomain (meinehomepage.wordpress.com).

Du hast also keine eigene Andresse und immer einen Hinweis auf WordPress.com im Namen.

Wer sich für WordPress als selbstinstallierte und -gehostete Version entscheidet, will in der Regel ein komplexeres Projekt umsetzen oder professionell bloggen.

Für beides ist eine eigene WordPress-Installation die richtige Wahl. Dann macht es auch Sinn, die nötigen technischen Fähigkeiten zu erlernen oder gar einen Profi zu beauftragen.

Inhalte, Medien und Rechtliches

Wie stelle ich die Inhalte meiner Friseur-Website online?

Lasse dich bei der Erstellung der Inhalte zunächst von schon bestehenden Friseur-Webseiten inspirieren! Wie sind diese strukturiert? Welche Inhalte dürfen nicht fehlen? Was macht deine Seite sogar noch besser? Es gibt einiges zu beachten, wenn du eine informative Friseur-Website erstellen möchtest.

Schreibe eine Liste aller Inhaltsseiten auf, die du anlegen möchtest.

Diese Struktur bildest du auch in deinem Hauptmenü ab. Jeder Menüpunkt führt dann auf eine eigene Seite. Deine News auf einen Blog-Bereich. Achte dabei auf eine klare Menüführung. Deine Besucher sollen sich ja schnell zurechtfinden.

So kannst du die Inhalte deiner Webseite planen

Bereich auf der WebsiteBenötigte Inhalte und Funktionen
StartseiteDeine erste Seite empfängt deine Kunden mit allen wichtigen Informationen und Eindrücken von deinem Salon, zum Beispiel in Form einer Bildergalerie
Über uns-BereichHier stellst du dich, deine Kolleginnen und Kollegen und deinen Salon ausführlicher vor.
Aktuelles / BlogAktuelle News und besondere Angebote präsentierst du in deinem Blog.
BuchungskalenderOb auf einer eigenen Seite oder als Feature in weiteren Seiten eingebunden, bietet ein Buchungskalender eine schnelle Option, bei dir einen Termin zu erhalten.
ShopDu bietest Pflegeprodukte, Gutscheine und vieles mehr in deinem Salon an? Dann kannst du überlegen, diese Produkte zusätzlich auch online zu verkaufen.
Schnitt & Styling IdeenBiete Inspiration in einer Bildergalerie
Mache ein Brainstorming: Überlege, was deine Kunden wissen möchten und erwarten, wenn sie deine Seiten besuchen, um sich für einen Termin bei dir zu entscheiden!

Rechtliche Pflichten einer Friseur-Website? Das solltest du wissen

Auch im Internet gibt es Regeln und Gesetze: und das nicht zu knapp. Deshalb möchte ich dich auch bei diesem Thema etwas begleiten und die nötigen Informationen vermitteln.

Dabei sei gleich gesagt: Ich kann keine rechtliche Beratung ersetzen, aber einige Tipps geben, damit du auf der „sichereren Seite“ bist.

Aber auch später musst du beachten, dass sich die rechtlichen Anforderungen an Seitenbetreiber ändern können. Halte dich also auf dem Laufenden und nehme bei Bedarf entsprechende Anpassungen an deiner Friseur-Homepage vor. 

Im folgenden Absatz biete ich dir eine erste Übersicht, was du rechtlich gesehen bei deiner Internetpräsenz beachten musst.

Schon recht gut abgesichert bist du, wenn du:

  • das Urheberrecht achtest (d.h., nur eigene Fotos und Texte veröffentlichst)
  • ein Impressum anbietest, mit mindestens einer Kontaktmöglichkeit
  • eine Datenschutzerklärung verlinkst (falls du Daten abfragt, etwa über ein Online-Buchungssystem)
  • Preisangaben offen kommunizierst (und alle Kosten transparent aufgeschlüsselt werden)

Website-Gestaltung

So gestaltest du deine Friseur-Website ansprechend und einfach bedienbar

Friseur-Website gestalten
In einem Baukasten stehen zahlreiche Optionen bereit, um jeden Bereich des deines Frisör-Website-Templates anzupassen

Kommen wir zur Gestaltung deiner Friseur-Homepage. Endlich!

Deine Texte und Fotos brauchen eine Form, ein professionelles und einheitliches Layout. Solch ein Webdesign wird Theme oder Template genannt. Alle Anbieter präsentieren ein großes Archiv verschiedenster solcher Vorlagen für Friseur-Webseiten. Du musst also selbst kein Designer sein, sondern einzig etwas recherchieren nach einer Variante, die zu dir und deinem Salon passt.

Ganz grob gesagt: WordPress bietet dir zwar eine größere Anzahl an Themes und Erweiterungen, die Website-Baukästen für Friseure aber das wesentlich einfachere Anpassen.

Bei den Templates der Homepage-Baukästen kannst du (fast) jeden Bereich deiner Hair-Salon-Website einfach anklicken und editieren. Das ist natürlich sehr Einsteiger-freundlich. Doch was gibt es neben der Benutzerfreundlichkeit noch zu beachten?

Darauf solltest du bei der Auswahl einer Design-Vorlage für deine Friseur-Webseiten achten:

Webdesign Vorlagen IONOS
Suche dir im gewählten Baukasten wie hier bei IONOS eine Vorlage aus, die deinem Geschmack entspricht

Du wählst eine Layout-Vorlage für deine Friseur-Homepage aus, die einen tollen ersten Eindruck macht und durch eine klare Struktur durch die Seiten führt – und später zu dir in deinen Salon.

Dabei soll sie nicht nur visuell ansprechend sein, sondern auch leicht anpassbar, um das Erscheinungsbild und die Funktionen deiner Website einfach zu kontrollieren. Weiter sollte deine Vorlage für verschiedene Bildschirmgrößen optimiert sein: insbesondere auch für Smartphones. Der größte Teil deiner Besucher sucht mit dem Handy nach dir.

Es gibt aber noch mehr zu beachten, deshalb einige Tipps von mir:

Ästhetik deines Salons: Deine Friseur-Webseiten spiegelt den Stil deines Friseur-Salons wider. In deinen Räumlichkeiten hast du dich auch für bestimmte Farben entschieden. Du hast ein Logo an der Wand und auch einen bestimmten Einrichtungsstil. Dazu passend richtest du dir deine Homepage ein.

Passende Funktionalitäten: Von der Integration von Terminbuchungen, über Galerien mit Frisuren, Preise und Leistungen bis hin zu Kundenbewertungen: Achte darauf, dass die Vorlage diese Funktionen unterstützt oder sie leicht durch Plugins ergänzt werden können.

Aktualisierungen und Support: Deine Seiten sollten bei einem zuverlässigen Anbieter laufen, der regelmäßig Updates vornimmt und dir einen guten Kundensupport anbietet, falls du einmal Hilfe benötigst.

Und wir könnten jetzt noch mehr fordern: Zum Beispiel schnelle Ladezeiten, eine Suchmaschinen-freundliche Umsetzung und mehr. Das Gute ist: aktuelle Themes bringen das alles mit!

So passt du deine Friseur-Website an deine Wünsche an:

Nachdem du dein Wunsch-Template entdeckt hast, passt du es nach deinen Ansprüchen an. Bei den Homepage-Baukästen steht dir dazu ein Einrichtungsassistent zur Seite.

Du hast dir schon den Aufbau deiner Internetpräsenz für deinen Friseursalon überlegt? Dann erstelle Schritt für Schritt die einzelnen Seiten.

Wenn du magst, kannst du auch ganz analog ein Blatt Papier nutzen, das neben deinem Rechner liegt, auf dem alle Seiten und vielleicht auch schon der Text deiner Friseur-Homepage Text stehen. Das könnten etwa sein:

  1. deine Homepage/Startseite,
  2. deine „Über uns“-Seite,
  3. und auch eine Kontaktseite.

Mit dieser Grundlage könntest du auch schon online gehen. Nach und nach kommen dann weitere Bereiche hinzu, wie etwa Aktuelles, Buchungskalender und Shop.

Wichtig ist, nach einigen Änderungen an den Seiten zu speichern und über den „Vorschau“-Button zu überprüfen, wie die Seite für deine Kunden aussieht.

Weiterführende Informationen zur Anpassung von Vorlagen für Friseur-Homepages findest du in meiner ausführlichen Anleitung zur Website-Erstellung.

3 Punkte, die du vor dem Veröffentlichen checken solltest:

  • Funktion und Inhalte: Werden alle Texte und Bilder wie gewünscht angezeigt? Funktionieren alle Links? Rufen die Menü-Einträge die jeweils richtigen Seiten auf? Hast du die Buchungsfunktion erfolgreich getestet? Konntest du hier viermal mit Ja beantworten, so geht es auch schon zum nächsten Punkt.
  • Der finale Browser-Test: Rufe deine Website als Vorschau in verschiedenen Browsern auf. Teste die Seiten in Chrome, Safari und Firefox. Vergiss auch nicht, auf dem Handy zu testen! Passt alles, so geht es weiter zum nächsten Punkt:
  • Die letzte Prüfung: Lade Freunde und Kolleginnen ein, die Homepage auf Herz und Nieren zu überprüfen. So erhältst du nützliches Feedback, insbesondere auf die Benutzerfreundlichkeit deiner Seiten und ob auch wirklich alle Informationen angeboten werden.

Hast du nun wirklich alles überprüft und hat deine Frisör-Website den Check bestanden, so fehlt nur noch Eines: der Klick auf “Veröffentlichen”.

Herzlichen Glückwunsch! Deine Friseur-Webseite ist nun online!

War es für dich leicht, eine eigene Friseur-Website zu erstellen? Und wie fandest du meine Anleitung? Ich freue mich über Kommentare zu deinem Weg hin zur eigenen Beauty Salon Website!

Fragen und Antworten

Was musst du bei der Erstellung einer eigenen Friseur-Website noch alles beachten?

Auch wenn deine Homepage schon live ist, kannst du dir diese Frage noch stellen. Einfach für einen anderen Blick auf dein Ergebnis. Sollen deine Seiten hauptsächlich als Informationsquelle dienen? Dann präsentiere alle wichtigen Informationen gleich auf der Startseite.

Soll sie auch Termine ermöglichen? Dann suche dir ein passendes Theme, das diese Funktionalität mitbringt oder schaue nach einem Plugin, das dein Template um ein Bookingsystem ergänzt.

Soll sie den Verkauf von Produkten oder Gutscheinen ermöglichen? Dann brauchst du Shop-Funktionen und es kommen auch viele weitere rechtliche Aspekte hinzu, um solch eine Frisör-Website zu erstellen.

Stelle dich, dein Team und die Besonderheiten in deinem Beauty Salon Website-Template vor. Überlege eine Bildergalerie von Frisuren, die im Salon umgesetzt wurden, anzubieten. Auch sogenannte Vorher/Nachher-Bilder sind gerne gesehen auf der Website deines Beauty Salon. In deinem Blog oder News-Bereich kannst du Frisur-Trends oder Styling-Tipps beschreiben. Denke auch an die Vernetzung mit deinen sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co.

Deine Kunden suchen nach den Öffnungszeiten des Salons, deinen Preisen, einer Liste mit deinen sonstigen Dienstleistungen und aktuellen Angebote und Aktionen. Komplett (oder vielleicht auch nur kurz angesprochen und auf eine Seite mit ausführlichen Inhalten verlinkend) präsentierst du diese Informationen gleich auf deiner Startseite. So findet jeder Besucher sofort, was er braucht.

Die Integration von Kundenbewertungen und Testimonials (Zitate) hilft dabei sehr. Du selbst sprichst natürlich nur gut über deinen Salon: besser und glaubwürdiger ist es aber, positive Kundenstimmen zu hören in deinem Friseur-Website Design. Auch dafür findest du entsprechende Erweiterungen als Plug-in. So können deine Kunden auf deinen Seiten Feedback hinterlassen oder es können vielleicht auch die Bewertungen von Google ausgelesen werden.

Kommentare und Bewertungen

Hat dir der Beitrag weitergeholfen?

Artikel bewerten

4.7/5 (3 Wertungen)

Artikel teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert